Oberndorf , 21.10.2017 Home | Impressum
Samstag17 °C Sonntag11 °C
AktuellGemeindeWirtschaftVereineInstitutionenKontakte
  Suchen
Diese Seite drucken
Newsletter abonnieren

Name
E-Mail
SpamcodeSpamcode
Bestätigung  


Der Bürgermeister informiert
Oberndorf in der Presse
Gemeinderatsperiode 2004-2010

Sechs erfolgreiche Jahre!

Liebe Bürgerinnen und Bürger!
 
Am Ende jeder Amtsperiode ist es üblich, Bilanz zu ziehen. Es freut mich sehr, dass wir in den letzten sechs Jahren so viele Ideen und Pläne umsetzen konnten. Besonders stolz bin ich, dass es uns im Gemeinderat gelungen ist, die gestellten Aufgaben in den allermeisten Fällen einvernehmlich zu lösen.
 
Dies war aber sicherlich nur deshalb möglich, weil im Gemeinderat die Sacharbeit und der Wille, für die Oberndorferinnen und Oberndorfer etwas zu leisten, Vorrang hatte.
 
Ich allein könnte so viel nicht bewegen, es bedarf engagierter Gemeinderatsmitglieder. Ihnen allen ein herzliches Vergelt`s Gott für die nicht immer leichte und oft zeitaufwändige Arbeit.
Einige Projekte möchte ich hervorheben, weil sie mir ein besonderes Anliegen waren: Als ich mich um die Ansiedlung des M-Preis-Marktes bemühte, dachte ich mir öfters: „Wer ein klares Ziel hat, findet auch einen Weg“. Heute sind wir alle froh, dass es das Geschäft gibt und dadurch auch die Abfahrt Mitte gebaut werden konnte. Dies war wohl das Meisterstück in der abgelaufenen Amtsperiode.
Mit der Innensanierung und Modernisierung unserer Volksschule setzten wir bewusst einen Schwerpunkt im Bildungsbereich, der mit der Einführung der Krabbelstube und des Schülerhortes fortgesetzt wurde.
Gut absichern konnten wir die Finanzen der Gemeinde durch die Ansiedlung von arbeitsplatzintensiven Betrieben. Nicht selten werden wir deshalb von unseren Nachbargemeinden beneidet.
Auch für die Sicherheit der Bevölkerung hat die Gemeinde in den letzten Jahren viel getan: Gesicherte Trinkwasserversorgung durch den Zusammenschluss mit Kitzbühel und den Bau des Hochbehälters Hasenberg, mehr Sicherheit durch den Bau von Hochwasserschutzbauten und Sicherheit durch den Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges.
Dies sind nur einige der abgeschlossenen Vorhaben.
 
Ich jedenfalls bedanke mich bei allen Oberndorfer/innen für das entgegengebrachte Vertrauen. Es ist schön, die Entwicklung Oberndorfs mitgestalten zu dürfen.

Euer Bürgermeister
Hans Schweigkofler




Die Nahversorung gesichert und eine neue Auf- und Abfahrt für Wiesenschwang gebaut.

Es war ein hartes Stück Arbeit, Herrn Mölk zu überzeugen, in Oberndorf einen M-Preis-Markt zu errichten und vom Land die Ge-nehmigung für eine neue Auf- und Abfahrt von der Bundesstraße zu erhalten.
Die Auf- und Abfahrt hat sich bewährt, es fahren nur noch selten schwere LKWs oder Busse durch das Orts-zentrum. Das Lebensmittelgeschäft läuft gut, weil viele Menschen beim M-Preis in Oberndorf gern einkaufen.


Zufahrt Hautzenberg

Wegreferent Klaus Ritter hat in den vergangenen 6 Jahren geradezu einen Wegsanierungs- und Weg-bauboom ausgelöst. Durch sein Verhandlungsgeschick und seine Zielstrebigkeit hat Klaus Ritter viele Projekte im Sinne der Gemeinde, der Anrainer und der Grundbesitzer umsetzen können. Ein gutes Beispiel für ein gelungenes Projekt ist der Hautzenbergweg. Alle Betroffenen (Land Tirol, Gemeinde, Grundbesitzer) haben an einem Strang gezogen und eine in die Landschaft passende Straße errichtet. Nun sind auch die Bewohner des Hautzenbergs durch eine Gemeindestraße erschlossen und brauchen sich über Erhaltung, Schneeräumung und Streuung keine Gedanken mehr zu machen.


Gemeinde unterstützt Vereine

Viel Unterstützung von der Gemeinde erfahren unsere Vereine. Neubau des Tennisplatzes, Eisstöcke für die Eisschützenjugend, neue Gewehre für die Schützen, Bauholz für den MSC und die Landjugend, eine neue Terrasse für das Fußballgebäude, neue Pasteuranlage des Obst- und Gartenbauvereines mitfinanziert.


Kinderspielplatz
Eine besondere Freude für unseren Jugendreferenten Dieter Unterberger, wenn sich viele Kinder mit den Eltern auf dem Spielplatz tummeln.

Wasserverbund mit Kitzbühel

Mit dem Bau des Hochbehälters Hasenberg ist die Wasserversorgung für die Ortsteile neues Gewerbegebiet, Hartsteinwerk, Schmiedboden und Hasenberg in der Zukunft gesichert.
Das Wasser kommt aus den zwei Tiefbrunnen der Stadt kitzbühel, die auf Oberndorfer Gemeindegebiet liegen. Mit dieser „intelligenten Lösung“ haben wir vom Land eine Sonderförderung von Euro 50.000,-- erhalten und uns den Bau eines neuen Tiefbrunnens (Euro 400.000,--) erspart.


Weltklasseveranstaltung Skiercross-Night-Race
Eine großartige Sportveranstaltung, die weit über die Grenzen unseres Dorfes hinaus Aufmerksamkeit erreichte und sogar im Fernsehen direkt übertragen wurde.
Eine solche Veranstaltung zu organisieren bedarf der Zusammenarbeit vieler. Mein Dank gilt besonders dem Schiclub Oberndorf, den Bergbahnen und dem Tourismusverband sowie allen, die unermüdlich und unentgeltlich mitgearbeitet und somit zum Gelingen beigetragen haben.
Das Gespräch mit Herwig van Staa brachte € 100.000,- für die Beschneiungsanlage der 7er Abfahrt (Penzing).

Bundeskanzler Alfred Gusenbauer besuchte Oberndorf in Tirol

Ein historischer Moment für Oberndorf in Tirol war der Besuch von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer. Dabei durfte unser prominentester Bürger „Kaiser Franz“ Beckenbauer nicht fehlen. Beiden wurde von der Feuerwehr stolz das neue Tanklöschfahrzeug und die Wärmebildkamera präsentiert.


Volksschulsanierung

Die Ausbildung und Betreuung unserer Kinder ist ein großes Anliegen der Gemeinde. Deshalb wurde unsere Volksschule komplett renoviert, modernst ausgestattet und wohnlich eingerichtet. In diese Schule gehen Lehrer und Schüler gerne.


Kinderbetreuung
 
Für die Gemeinde Oberndorf steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Problemen im Mittelpunkt. Daher haben wir eine Krabbelstube, einen Sommerkindergarten und einen Kinder- und Schülerhort eingerich-tet, in welchen unsere Kinder sorgsam und professionell betreut werden. Dafür hat sich ganz besonders unsere Sozialreferentin Sabine Trabi eingesetzt. Dadurch soll der Wiedereinstieg von Müttern ins Berufsleben erleichtert werden und Familie und Beruf nebeneinander möglich sein.

Katastrophenschutzmaßnahmen

Die Sicherheit der Bevölkerung ist der Gemeinde viel wert.
Deshalb wurden am Schöberlbach in Eigenregie 2 Sperren errichtet, der Katzenbühelbach von der Wildbachverbauung verbaut und 2 Rückhaltebecken (Kerschhagglmoos und Dorfbach) schützen nach Fertigstellung die Dorfbewohner.