Oberndorf , 21.10.2017 Home | Impressum
Samstag17 °C Sonntag11 °C
AktuellGemeindeWirtschaftVereineInstitutionenKontakte
  Suchen
Diese Seite drucken
Newsletter abonnieren

Name
E-Mail
SpamcodeSpamcode
Bestätigung  


Der Bürgermeister informiert
Oberndorf in der Presse
Bautätigkeiten in Oberndorf
In Oberndorf herrscht derzeit rege Bautätigkeit. NIcht nur private Bauherrn, auch die Gemeinde setzt seit dem Frühjahr wichtige Projekte, die der Sicherheit (Katastrophenschutz und Wasserversorgung)unserer Bürgerinnen und Bürger dienen, Zug um Zug um.
Wohl das bedeutendste Gut des täglichen Lebens für die Menschen ist das Wasser. So ist es eine vordringliche Aufgabe der Gemeinde, die Wasserversorgung sicher zu stellen. Daher wird derzeit ein großes Projekt realisiert. Auf dem Hasenberg wird ein neuer 400 m3 fassender Hochbehälter errichtet Damit werden in Zukunft das neue Gewerbegebiet, die Weiler Schmiedboden und Hasenberg und auch der Bereich Hartsteinwerk mit dem kostbaren Gut Wasser versorgt. Bereits gegraben sind sämtlcihe Zuleitungen zum Hochbehälter. Ein herzliches Dankeschön allen Grundbesitzern und Anrainern für das große Entgegenkommen. Auch ein großer Dank an die Stadtgemeinde Kitzbühel, aus deren Tiefbrunnen wir das Wasser beziehen dürfen. Die Weiler Steinerbach und Rißberg werden weiterhin aus dem Tiefbrunnen Steinerbach versorgt. Die Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf Euro 600.000,--.
Wiesenschwang wird sicherer
 
Immer wieder kam es in den letzten Jahren bei Unwettern zu Überschwemmungen in Wiesenschwang. Grund des Unheils war der Katzenbühelbach. Nun wird er von der Wildbachverbauung kunstgerecht mit 18 Holzsperren verbaut. Mehr als die Hälfte der Sperren ist bereits fertig, ebenso der Einlauf in den Oberflächenkanal neben dem Penzinghof und ein kleines Rückhaltebecken oberhalb des Kaiserbergweges. Es war höchste Zeit, dass diese Verbauung verwirklicht wird, denn die Unwetter werden immer ärger. Nach Meinung der Fachleute der Wildbachverbauung hat die Gemeinde Oberndorf damit den bestmöglichen Schutz für seine Bürgerinnen und Bürger umgesetzt. Die Schutzbauten kosten 500.000,-- Euro, wovon die Gemeinde 25% zu tragen hat.






Rückhaltebecken Kerschhagglmoos schützt große Teile unseres Dorfes
 
Gemeinsam mit dem Bezirksbauamt Kufstein, Abteilung Wasserbau wurde der Kerschhagglmoosweg angehoben und somit dahinter ein Rückhaltebecken geformt. Das Material dafür stammt von den Baumaßnahmen entlang der Großache in St. Johann (zwischengelagert neben dem M-Preis). Noch fehlt die Drosselungsanlage, doch hat das Becken bereits bei den starken Regenfällen Wirkung gezeigt.
Ein weiteres Becken, das im Herbst errichtet werden soll, wird den Dorfbach oberhalb der Holztrat in die Schranken weisen. Auch da wird das Material von der Großachenaufweitung in St. Johann stammen und damit kostenlos sein.
Leider hat kurz vor Baubeginn das Land die Kostenübernahme zurückgezogen. Ich habe veranlasst, dass die Gemeinde Oberndorf die Baumaßnahmen vorfinanziert, damit die Schutzbauten errichtet werden konnten.
Die ganzen Baumaßnahmen kosten viel Geld. Doch es ist gut investiert, denn die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wiegt höher.
 
Dies meint
 
Euer Bürgermesiter
 
Hans Schweigkofler