Oberndorf , 21.10.2017 Home | Impressum
Samstag17 °C Sonntag11 °C
AktuellGemeindeWirtschaftVereineInstitutionenKontakte
  Suchen
Diese Seite drucken
Newsletter abonnieren

Name
E-Mail
SpamcodeSpamcode
Bestätigung  


Der Bürgermeister informiert
Oberndorf in der Presse
Das neue Tiroler Rettungsdienstgesetz

Der Tiroler Landtag hat in seiner Juli-Sitzung das neue Rettungsdienstgesetz beschlossen. Es war keine leichte Geburt, aber sie war notwendig. Das Rettungswesen in Tirol muss an die neuen Gegebenheiten und Entwicklungen angepasst werden. Das ist nun mit dem Beschluss passiert.
 
Uns waren einige Punkte in diesem Gesetz sehr wichtig, für deren Umsetzung wir massiv eingetreten sind.

Bei der Umsetzung des Rettungsgesetzes und insbesondere bei der Ausschreibung sind nach Verhandlungen mit dem Koalitionspartner durch die SPÖ folgende Punkte garantiert:

· Die Freiwilligkeit bleibt bestehen. Die vielen freiwilligen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind das Rückgrat der Versorgung. Sie sind die Grundlage der hohen Qualität unseres Rettungswesens in Tirol. Die regionale Versorgung muss gewährleistet sein. Innerhalb von maximal 15 Minuten muss jeder Ort an einer öffentlichen Straße erreicht werden.

· Auch Nachnutzungskonzepte für die Bezirksleitstellen werden erstellt. Sie sollen für Belange der Sozial- und Gesundheitssprengel oder im Rahmen der ärztlichen Nacht und/oder Wochenendbereitschaft eingesetzt werden. Für die Leitstelle in Lienz wird ein Stufenplan angestrebt, der die Überführung des derzeitigen Ist-Zustandes in den vertragsmäßigen Soll-Zustand gewährleisten soll.

· Der Landesrechnungshof wird die Prüfungsbefugnis über alle Rettungsdienstanbieter, die nach Ende der Ausschreibung diesen ausführen, bekommen.

· Auch die Zusammenarbeit in der grenzüberschreitenden Versorgung mit den Nachbarbundesländern sowie mit Bayern und Südtirol muss von den neuen Anbietern gefördert werden.

· Wir verlangen auch einen Nachweis, dass die Anbieter in der Lage sind bei Großschadensereignissen einen Katastropheneinsatz durchzuführen.

· Zusätzlich sollen hinkünftig längerfristige Förderverträge mit der Tiroler Bergrettung geschlossen werden.

Es gibt und es wird einige Verbesserungen geben, die nicht zu Schaden der Bevölkerung sind und auf den Forderungen und Vorstellungen der SPÖ Tirol basieren. Wir arbeiten für die Menschen sowie den Erhalt des besten Rettungswesens für ihre Gesundheit.